„All I want for Christmas is Rock“ – Classic Rock und Charthits vom Feinsten!

Wo immer sie auftreten, reißen die Männer vom Rock Star Club ihr Publikum vom Hocker. Die Coverband mit Musikern aus dem Chiemgau und dem Berchtesgadener Land wurde vor vier Jahren gegründet und hat seitdem die einheimische Rockmusikszene gehörig aufgemischt. Obwohl sich das Quintett vor allem dem Sound der 80er-Jahre verschrieben hat, mangelt es dennoch nicht an Songs aus anderen Dekaden. So gibt auch mancher Hit aus den aktuellen Charts ihrem Repertoire die nötige Würze.

 

„Die ‚andere’ Heilige Nacht“ – Die Weihnachtslegende

von Ludwig Thoma einmal anders!

Die Weihnachtslegende „Heilige Nacht” gehört zweifelsfrei zum Schönsten, was Ludwig Thoma in seinem schaffensreichen Leben verfasst hat. Und wer kennt sie nicht, die Weihnachtsgeschichte, die der „Volksdichter“ in seiner Mundart niedergeschrieben hat. Tief ins verschneite Oberbayern hat der gebürtige Oberammergauer das biblische Geschehen verlegt. Wenn man auch nicht alle Strophen auswendig kann, ein jeder hat’s schon mal gehört, wenn gesungen wird: „Im Wald is so staad, alle Weg san vawaht, alle Weg san vaschnieb'n, is koa Steigl net bliebn…“

 

Alles ein bisschen anders – Vom Land in d‘Stadt“ – Das zweite

Bühnenprogramm des jungen Niederbayern!

Bereits als 17-Jähriger fiel der junge Mann aus Hutthurm im Landkreis Passau mit seinen eigenen Texten („Pubertät und Altersstarrsinn“) bei Poetry-Slam-Sessions auf. Er arbeitete am Thema weiter und stürmte erfrischend locker mit „Ich pubertiere“ auf bayerische Kleinkunstbühnen. Nebenbei schloss er seine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter ab und wurde als Standesbeamter bestellt. Aber schon bald stand für ihn fest, nicht für die Büroarbeit bestimmt zu sein. 

 

 „Gestern oder im 3. Stock” – Eine Rhythm'n Blues Band als Stravanza di Bavaria!

Wenn in Bayern einer als „Hundling“ bezeichnet wird, dann ist er ein Schlitzohr, ein Bazi und Frechdachs im besten Sinne. Selten als Beleidigung gedacht, ist es vielmehr ein Ausdruck der Ehrerbietung für einen vorwitzigen Typen, der mit seinem Charme alle um den Finger wickelt oder völlig unerwartet etwas Besonderes zustande gebracht hat. So ein Hundling ist Phil Höcketstaller, und das ist ein ernst gemeintes Kompliment. Mit seiner neuen Formation „Hundling“ hat auch er etwas Besonderes geschafft. Das Debütalbum der Band mit dem Titel „Ois Chicago“ erschien 2015, nun ist das Quintett mit seinem aktuellen Programm „Gestern oder im 3. Stock“ unterwegs, frei nach Karl Valentins „War es gestern, oder war's im 4. Stock?“. 

 

„Ballads, Blues & Country-Rock” – Die stilistische Vielfalt des kanadischen

Troubadours!

Dave Goodman, in Victoria (British Columbia, Kanada) geboren, ist Gitarrenzauberer, Singer-Songwriter, Geschichtenerzähler und Entertainer in einer Person. Er wuchs in einer musikalischen Großfamilie auf und begann mit zwölf Jahren Gitarre zu spielen. Damals war es die Blues- und Rockmusik, die ihn faszinierte, als Jugendlicher kam das Interesse für den Jazz hinzu; mit 17 Jahren wurde er zum „Top Highschool Jazz Guitarist“ gewählt. Danach studierte er Musik im Vancouver College, lebte einige Jahre als Bluesrocker in San Francisco. Ende der 1990er-Jahre kam er in die Alte Welt, wo er sich zum Akustik-Fingerpicker und zum Singer-Songwriter mauserte. In Bremen fand er eine zweite Heimat; er startet von dort zu seinen Konzerten und Gitarrenworkshops.

 

Re:Session“ – Raubeiniger und kantiger Irish Folk aus Nordirland

Kantiger Gesang, instrumentales Feuer, Bärte und eine unbändige Energie sind das Markenzeichen dieser irischen Freibeuter. Dabei stehen die fünf baumlangen Burschen mit den Beinen geerdet und glaubwürdig voll im Hier und Jetzt.

Wo die Kerle auftauchen, reißen sie das Publikum von den Sitzen und lösen spontane Glücksgefühle aus. In Irland wird ihr Stil als „rough and ready“ charakterisiert. Diese Beschreibung spricht für sich und bedarf keiner weiteren Übersetzung. So ziemlich alle Instrumente, die einen typisch irischen Sound ausmachen, wie Banjo, Fiddle, Bodhrán, Bouzouki, Whistle und Gitarren gehören zum Fundus der Band. E-Bass und Schlagzeug sorgen für die spezielle rockige Prise und eine enorme Bühnenpräsenz. Vor allem hat das Quintett das Zeug dazu, der irischen Ballade zu einem Revival zu verhelfen.

 

Told You So“ – Songs voller Hingabe und Leidenschaft für den Blues! 

„Dieser Kerl ist definitiv einer der besten jungen Gitarristen der europäischen Bluesszene“, schrieb das britische Magazin „Blues & Rhythm“ über den Chef der Jimmy Reiter Band. Seit 2011 gibt es die Formation um den talentierten Musiker aus Osnabrück. Zuvor war Jimmy über zehn Jahre als Gitarrist in der Band „The Blue Jays“ des US-Sängers und Bluesharp-Spielers Doug Jay unterwegs, aber auch andere internationale Künstler begleitete er auf deren Europatourneen.

 

Achtung! Diese Veranstaltung findet in der Konzertrotunde im Kurpark statt!

Faszination Winter – Kurzfilme und Projekte ehrgeiziger Sportler!

Mit einem Filmabend wird die neue Wintersaison eröffnet. Gezeigt werden emotionale Kurzfilme und Projekte von ehrgeizigen Sportlern, die die Faszination Bergsport auf die große Leinwand bringen.

 

 Yet We Sing“ – Melodiöser Irish Folk der Extraklasse! 

Schon dreimal hat die deutsch-schottische Folkgruppe Cara das Publikum im Magazin 4 begeistert, letztmals im Herbst 2013. Das Quintett versteht es auf wunderbare Weise, mit seinen melodiösen Balladen, aber auch mit temporeichen Songs die Zuhörer zu fesseln. Feinfühlige, zuweilen sentimentale und doch niemals kitschige Lieder sind es, die das Programm der Band prägen. Durch die perfektionierte Spielweise, viele abwechslungsreiche Arrangements und nicht zuletzt durch die ebenso charmante wie humorvolle Präsentation wird jedes Konzert zu einem wahren Ohrenschmaus. 

 

 „Oltremare“ – Feine Gitarrenmusik in besonderen Arrangements

Mit David Mana dürfen wir ein neues Gesicht aus dem Kreis der Gitarrenvirtuosen in unserer vor sechs Jahren begonnenen Veranstaltungsreihe begrüßen. Der in Genua geborene Musiker wuchs ganz im Süden Italiens, nämlich im sonnigen Kalabrien auf. Seit mehr als 20 Jahren ist er aber in Österreich zu Hause. Dort stellt er in seiner Tiroler Wahlheimat schon lange eine feste Größe in der Musikszene dar.

 

„Irrsinn und Idyll“ – Weltmusikalisches Schauspiel und kabarettistisches Spektakel

Im Jahr 2007 haben vier Musiker, die sich seit der Schulzeit kennen, in der gleichen Blasmusik spielten und zusammen Straßenmusik machten, im fränkischen Dietenhofen ein kleines, sehr virtuoses 4-Mann-Showorchester gegründet und es „Gankino Circus“ getauft, abgeleitet vom Namen des bulgarischen Tanzes Gankino Horo. Das Quartett spielt Lieder und erzählt Geschichten aus seiner Heimat. Musik und Texte stammen aus einer Zeit, in der es noch echte Volksmusik gab. Sie bieten allerdings auch Musik aus der Heimat anderer Menschen dar; vornehmlich aus Ländern, in denen die Herren von Gankino Circus schon einmal zu Gast waren. So findet sich Musik aus der Ukraine, aus Serbien, Kasachstan, Kirgistan, Armenien, Georgien, Italien und Frankreich in ihrem Repertoire.

 

„Von B.B. King bis Stevie Ray Vaughan“ – jugendlicher Rock’n’Roll der Extraklasse

Sie sind jung, sie sind hochmusikalisch und sie haben ein unglaublich umfangreiches Repertoire im Gepäck. Die Rede ist von „Tscheky“ und seinen Blues Kings.

Ihre „Groupies“ sind um Jahre älter als sie selbst, aber wer ein Konzert der Band besucht, merkt ganz schnell, warum das so ist. Die fünf Burschen aus Siegsdorf und Umgebung sind zwar noch Teenager, doch ihr Musikgeschmack ist alles andere als Mainstream bei Gleichaltrigen. Sie machen Musik für Erwachsene.

 

„Kein Aufwand! Teil 1“ – Eine musikalisch-kabarettistische Lesung

 Andreas Martin Hofmeir ist ein künstlerischer Tausendsassa. Als Musiker der Extraklasse und höchst kreativer Kabarettist erfindet sich der in München geborene und in der Holledau aufgewachsene Professor am Mozarteum in Salzburg stets aufs Neue.

Bekannt wurde Andreas Martin Hofmeir in der Region als Gründungsmitglied der bayerischen Kultband LaBrassBanda. Dort war er bis 2014 der Mann an der Tuba. Nebenbei ließ der Gewinner des „Echo Klassik 2013“ (als bester Instrumentalist) auch immer wieder als Kabarettist von sich hören.

 

„A Tribute to AC/DC“ – Knochentrockener Sound und

eine schweißtreibende Bühnenshow

Big Balls ist nicht nur ein bekannter Song aus dem 1976er Studioalbum „Dirty Deeds Done Dirt Cheap“ der legendären australischen Hardrockband. Es ist auch der Name einer höchst ambitionierten AC/DC Tribute Band, und die hat das, was man braucht um authentisch zu sein – Big Balls. Ganz schnell wird dann klar, dass bei der Formation aus Stuttgart alle Musiker mit Herz und der nötigen Portion Eier am Start sind.  

 


Servus Cuba“ – Eine musikalische Liaison zwischen Oberbayern und Havanna

Wenn der bayerische Landler plötzlich als Latin Groove daherkommt, sind „Die CubaBoarischen“ nicht mehr weit! Bandchef Hubert Meixner und seine Musiker aus Vagen im Mangfalltal beweisen durch ihre ungewöhnliche Liebeserklärung an die bayrische und die lateinamerikanische Kultur, wie perfekt auch die Chiemgau-Polka und Salsa-Rhythmen zusammenpassen. Alles begann mit einer Reise der „Vagener Dorfmusikanten“ im Jahr 2000.

„Happy Doin‘ What We’re Doin‘“ – (Irish)Folk & internationale Songs

Mit ihrer frischen, mitreißenden Mischung aus neuen und traditionellen Songs hat sich die Paul Daly Band längst einen Namen gemacht. Die Mitglieder der in München beheimateten Formation stammen aus Irland, England und der Schweiz. Seit zehn Jahren spielen die Künstler zusammen und haben inzwischen vier Alben aufgenommen. Zuletzt erschien das Studioalbum „Happy Doin‘ What We’re Doin“.

„Bad Moon Rising & Cotton Fields“ – Die Musik von CCR richtig genießen!

Die Brüder John und Tom Fogerty schrieben in nur fünf Jahren Songs für die Ewigkeit: bluesige Hymnen und Rock-Standards, stets gewürzt mit einer wohl dosierten Prise Countrymusic. Die kreativen US-Boys landeten mit ihrer Band „Creedence Clearwater Revival“ binnen kurzer Zeit einen Welthit nach dem anderen. Das war Ende der 1960er Jahre. Keine andere Gruppe war damals so erfolgreich wie die Formation aus Kalifornien.

"Dahoam steamd d‘Leid“ – Heimatkultur ohne künstliche Heimatabendatmosphäre

Gegründet im Jahr 2014 haben sich die Heischneida bereits einen exzellenten Ruf als Liveband erspielt und machen dadurch alteingesessenen Mundartgruppen schon erstaunlich Konkurrenz. Als das Chiemsee Summer Festival eine Nachwuchsband zur Vervollständigung seiner Line-Up suchte, setzte sich die Formation aus Bergen auf dem entsprechenden Bandcontest eindrucksvoll durch.

„Improvisationstheater deluxe“ – Spontaneität mit Bauch und Hirn

Erstmals sind die Improfeten zu Gast im Magazin 4 und präsentieren ein Theatererlebnis der anderen Art, eine Show mit und für Herz und Verstand. Situationskomik ist das Geschäft der Improfeten. Die bunte Truppe aus Bad Reichenhall hat sich in der regionalen Theaterszene inzwischen einen sensationellen Ruf erspielt. Wo sie auftreten, sorgen sie für ausverkaufte Häuser und ernten frenetischen Applaus.

„Just Before Dawn“ – Blues, Jazz & Gospel vom Allerfeinsten!

Sydney Ellis ist eine charismatische Sängerin. Geboren in West Virginia und aufgewachsen in Ohio beherrscht die Amerikanerin alle Arten von Blues, R&B, Classic Jazz und Gospel. Doch ihr Leben als Musikerin begann überraschend, denn ihren ersten Auftritt hatte sie am Tag nach ihrem 44. Geburtstag, als sie ihren ganzen Mut zusammennahm und auf eine Sessionbühne in Los Angeles kletterte.

 

Jetzt oder nie Tour 2017“ – Lebensbejahende Botschaften lassen den Alltag vergessen

Auf seinen Konzerten wurde schon immer getanzt, gesungen, gelacht und viel Gemeinschaftsgefühl verbreitet. „Einfach hier sein, ohne Wenn und Aber“ ist sein Motto. Seine Musik verbindet, berührt und öffnet die Herzen. Eine Art Medizinmusik, die dazu einlädt, den Moment voll und ganz zu leben. Seine Songs sind kleine spirituelle lebensbejahende Botschaften, die den grauen Alltag schnell vergessen lassen. Sie verbreiten Lebensfreude, die ansteckend wirkt.  

 

„Auslaufmodell 4.0“ – Musikkabarett über brandneue Zukunftsvisionen!

Titelheldin des neuen Programms ist Renate. Die freut sich mit ihren stolzen 80 Jahren auf den letzten Arbeitstag. Doch ihre magersüchtige Rente lässt sie nicht ruhen und so nimmt sie mutig ihren finalen Job an... Von Energydrinks berauscht, entwirft Renate, die bestens weiterqualifizierte Weltmeisterin der Flexibilität, ihre Zukunftsvisionen von Arbeiten 4.0. Denn sie glaubt noch immer: Wer anständig arbeitet, kann auch davon leben! Deshalb schön kreativ bleiben.

 

„Landstraßentour 2017“ – Lieder, die aus dem Alltag entführen

Felix Meyer ist wirklich ein Phänomen. Seine Ausnahmekarriere begann der gebürtige Berliner als Barde inmitten der Fußgängerzonen landauf, landab. Dabei gelang es ihm mühelos, ganze Menschentrauben um sich zu scharen, die ihm und seiner damals noch kleinen Band lauschten.

Schon als Studenten begleitete ihn die Musik und dass er inzwischen auch auf internationalen Konzertbühnen zuhause ist, klingt wie ein Märchen: vom Straßenmusiker zum gefeierten Liedermacher.

 

"Highlights der Pop- & Rockgeschichte“ – Ein musikalisches Revival der 70er und 80er

Die vier Musiker aus dem Chiemgau stehen seit über dreißig Jahren gemeinsam auf der Bühne. Schon in ihren Anfangsjahren sorgten sie als „Mac Eumel“ für Furore und durften sich damals mit Fug und Recht als einheimische Kultband bezeichnen. Viele Musikfans aus der Region erinnern sich gerne an diese Zeit.

Open All Night“ – Erdiger Südstaaten-Groove vom Feinsten

Seit 2014 ist die Band aus Atlanta/Georgia auf ihrer Frühjahrstour durch Europa auch in der Alten Saline zu Gast und garantiert seither ein musikalisches Erlebnis der Extraklasse. Bereits dreimal gelang es den Herren um Tom Gray („Best Songwriter oft he Year 2008“) nach wenigen Takten, das Publikum in ihren Bann zu ziehen.

 

Banks of the Roses & Whiskey in the Jar“ – Irische Lieder, romantisch oder deftig!

Mit viel Liebe zum Detail haben die Musiker von „The Stokes“ ihr Repertoire zusammengestellt. Romantische Liebeslieder fehlen deshalb genauso wenig wie die allseits bekannten deftigen Trinklieder. Die frische Mischung der Songs trägt dazu bei, dass sich die Fans traditioneller irischer Folkmusik von Anfang an wohl fühlen.

 

„Gruam – Bayern von unten“ – Neues vom Senkrechtstarter der Kabarettszene

Seine bayerische Heimat spielt in seinen Bühnenprogrammen eine unübersehbare dominierende Rolle. Stefan Kröll, 1970 in Feldkirchen geboren, hat in den letzten Jahren neben seinem erlernten Beruf als Schreinermeister mit seinem Talent als Kabarettist und ausgezeichneter Kenner der bayerischen Geschichte beeindruckende Erfolge erzielt. Seit seinem Bühnendebüt 2008 (mit dem Kabarettprogramm „Herzblut Schreiner“) hat Kröll landesweit Beachtung gefunden.

   

„Relativ simpel“ – Das Leben ist einfach und doch voller Hürden!

Eigentlich wäre das Leben doch ganz einfach: Geburt, Pubertät, Fortpflanzungspartner finden, wenn’s klappt Kinder, gutes Bier trinken, in Würde alt werden, dann Sterben. Und bei all dem möglichst keinen Scherbenhaufen hinterlassen – relativ simpel eben! Aber immer, wenn jemand behauptet, etwas sei „relativ simpel“, ist da irgendein Haken und es ist Vorsicht geboten.

 

„Let’s Music“ – Bühne frei für den musikalischen Nachwuchs!

Den musikalischen Nachwuchs auch jenseits der „Klassik“ mit vielfältigsten Angeboten zu fördern, hat sich ein ambitioniertes Team von Musiklehrern zur Aufgabe gemacht.
Seit nunmehr fünfzehn Jahren ist das Musikzentrum „mc-music.org“ eine fixe Größe im Kulturleben der Stadt Freilassing, und auch die Filiale in Bayerisch Gmain wuchs in den letzten Jahren zu einer festen Einrichtung heran.